Obstbau

Für den Bereich Obstbau wird im Versuchsbetrieb Thüngersheim Forschung betrieben. Schwerpunkte der Arbeit im Obstbau sind die Weiterentwicklung der Kulturverfahren für den Erwerbsobstbau, überwiegend im Bereich von Steinobst. Die Entwicklung von Kulturverfahren seltener und neuer Obstarten (z. B. Kiwibeeren, Indianerbanane, Feige, Quitte) für den Erwerbs- und Freizeitgartenbau gewinnt zunehmend an Bedeutung. Seit 2019 werden die Versuchsflächen ohne chemische Herbizide und vorwiegend mit Pflanzenschutzmitteln für den ökologischen Landbau bearbeitet. An alternativen Pflanzenschutzmethoden wie Einnetzung, Nützlingseinsatz und –förderung sowie Beikrautregulierung wird seitdem zusätzlich geforscht.

Der Versuchsbetrieb für Obstbau und Baumschule ist bis auf Weiteres nur in Rahmen von Führungen und für Fachbesucher nach vorheriger Absprache möglich.

Aktuelles

Versuchsergebnisse aus der Praxis
Untersuchungen von Gasheizgeräten Frostbuster und Frostguard zur Spätfrostabwehr

Gerät mit Flaschenhalter in einer Aprikosenanlage

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Sicherstellung des fränkischen Süßkirschenanbaus unter dem Einfluss des Klimawandels“ konnte ein Leihgerät für eine Saison organisiert werden. Um die Bedienung, Leistung und Wirkung des Gerätes zu testen, wurden mehrere Versuchsreihen durchgeführt. Hierbei wurde die Lautstärke des Gerätes mit Dezibel-Messgeräten ermittelt. Der Gasverbrauch während des Betriebes beobachtet und die Wärmeverteilung anhand von speziellen Lufttemperatursensoren und Wärmebildkameras analysiert.  Mehr

Mechanische Beikrautregulierung
Technische Möglichkeiten zur chemiefreien Beikrautregulierung des Baumstreifens im Obstbau

Blick auf eine Baumreihe mit Tröpfchenbewässerung

Geräte zur mechanischen Beikrautregulierung in Sonderkulturen gab es bereits vor über 40 Jahren. Durch die Entwicklung kostengünstiger Herbizidwirkstoffe, wie z. B. Glufosinat oder Glyphosat wurde das Unkrautmanagement seitdem aber überwiegend chemisch angegangen, außer bei ökologischer Produktionsweise. Nach dem kürzlichen Zulassungsende einiger Herbizide und dem drohenden Verbot von Glyphosat finden mechanische Lösungen zunehmend Bedeutung, nicht nur in biologisch produzierenden Betrieben, sondern auch in der integrierten Bewirtschaftung. Seitdem gibt es eine Vielzahl an Herstellern für Geräte zur mechanischen Beikrautregulierung.  Mehr

Düngeverordnung
Leitfaden zur Düngeverordnung / Düngebedarfsermittlung für den Obstbau

Düngeverordnung im Obstbau - Birnen Winter

Die am 02.06.2017 in Kraft getretene Düngeverordnung (DüV) ist in der Fassung der Bekanntmachung vom 30.04.2020 (BGBl. S. 846) geändert worden. Im nachfolgenden Leitfaden sind die wichtigsten Punkte, die ein Obst produzierender Betrieb zu beachten hat, verständlich zusammengefasst. Obstbaukulturen sind von der neuen Düngeverordnung in Bezug auf die Aufzeichnungspflicht weitestgehend ausgenommen. Nur Erdbeeren und Tafeltrauben sind betroffen. Allerdings unterliegt der Anbau von Baumobst und Strauchbeeren grundsätzlich der DüV, sofern die Pflanzen in den gewachsenen Boden hinein wurzeln, weshalb allgemeine Vorgaben der DüV auch hier zu erfüllen sind.  Mehr

Versuchsergebnisse aus der Praxis
Test verschiedener Frostöfen als Schutz vor Frostereignissen

Drei Ofen ausgestattet mit Briketts und Pellets in der Halle

Das Frühjahr 2020 hat einmal wieder gezeigt, dass Fröste während der Obstblüte beziehungsweise auch schon früher zu erheblichen Schäden bis hin zum kompletten Ernteausfall führen können. Dabei spielen Art des Frostes, Entwicklungsstadium der Kultur, Ernährungszustand der Bäume, Sortenrobustheit und Höhe der Feuchttemperatur die wesentlichen Rollen. Bei Frösten unterscheidet man zwischen einem Strahlungsfrost und einem Windfrost (Advektionsfrost). Spätfröste treten vor allem dann auf, wenn sich unter Hochdruckeinfluss bei Windstille eine Inversionswetterlage entwickelt. Durch den Klimawandel steigt auch die Wahrscheinlichkeit eines milden Winters und früherem Knospenaufbruch. Dadurch ist die Zeitspanne für Frostschäden deutlich verlängert.   Mehr

Frostschutzberegnung zur Spätfrostabwehr bei Obstgehölzen
Frostschutz in Obstkulturen

Mit Eis überzogene Kiwibeeren am Spalier mit den Regner und vereistes Gras unter blauen Himmel

Nachdem Ende März schon einige kalte Nächte den Freizeitgärtner geärgert haben, rüstete sich professionelle Obstbauern gegen den Frost. Vor allem Kulturen, die jetzt in der Blüte stehen oder kurz davor sind, reagieren empfindlich auf Temperaturen im Frostbereich. Nachdem warmen Winter ist die Natur ca. 10-14 Tage früher dran als letztes Jahr, und das war auch kein spätes Blühjahr! In Unterfranken sind Aprikosen und Pfirsiche bereits Ende März mit der Blüte weitgehend durch. Kirschen und Zwetschgen sind am Aufblühen.  Mehr

Gewinner des Klimawandels?
Winterharte Feigen für das Freiland

Eine aufgeschnittene Feige umgeben mit den reifender lilafärbender Backe Feigen liegt auf dem Holztisch

Feigen (Ficus carica) sind in Deutschland bisher nur wenig im Freiland zu finden. Die meisten stehen wohl in warmen Lagen der Pfalz. Aber auch in bayerischen Vorgärten ist die ein oder andere Feige zu sehen. In den erwerbsmäßigen Anbau hat sich bisher noch kaum jemand gewagt. Feigenpflanzen und –früchte verbinden die Meisten Deutschen mit Urlaub in Südländern – Ist ein Anbau solch einer Kultur bei uns möglich?  Mehr

Fränkische Zwetschge erfindet sich neu
Echter Klassiker – Großes Potenzial!

Hände beim Pflücken von Zwetschgen vom Baum.

Ableeren bitte! Auch bei den rund 100 Zwetschgensorten und Neuzüchtungen im Stutel steht die Ernte an. Mit dabei ist natürlich auch der Klassiker schlechthin – die Hauszwetschge. Doch in den letzten Jahren ist es still geworden um die ovale, blau-schwarze bzw. violette Frucht, was sich aber bald ändern könnte: Denn in unserer Zwetschge stecken gänzlich ungeahnte Talente, die nur (wieder)entdeckt werden müssen.  Mehr

Schwerpunkte

Informationsseiten

Bayerischer Obstbauleitfaden
Empfehlungen und Hinweise zu Sorten und Unterlagen im Erwerbsobstbau

Titelbild der Bayerischer Obstbauleitfaden mit Apfel, Erdbeeren, Zwetschgen und Kirschen

Die Ergebnisse von Sorten- und Unterlagenversuchen fließen stets in die Empfehlungen für die Praxis ein und sind im jeweiligen Bayerischen Obstbauleitfaden berücksichtigt. Der Obstbauleitfaden der Arbeitsgruppe "Obstbau in Bayern", der auch die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau angehört, richtet sich mit aktuellen Informationen und Empfehlungen zu Sorten, Wahl der richtigen Unterlagen, zeitgemäßen Anbauhinweisen und wichtigen Adressen an bayerische Erwerbsobstbaubetriebe. Er gibt eine Vorabinformation über die Auswahl von Sorten/Unterlagen im Rahmen von Neupflanzungen.  Mehr

Versuchsergebnis
Frostkerzen – Eine Alternative zur Spätfrostabwehr?

Blick mit Frostkerzen in die Reihe der Aprikosenbaum während der Nacht

Die Blüte von Obstgehölzen hat in den letzten Jahren deutlich früher eingesetzt. Die Anzahl der Frühjahrsfröste hat sich aber nicht verringert. Somit sind Obstkulturen einer höheren Blütenfrostgefahr ausgesetzt, die wie 2011 in vielen süddeutschen Anbaugebieten zu erheblichen Schäden geführt hat. Auch 2016 hat ein Spätfrost Ende April von -4 °C zu teils starken Schäden bei einigen Obstbauern in Franken geführt.  Mehr

Versuchsergebnis
Spätfrostempfindlichkeit von Obstkulturen im Jahr 2017

Apfelblüte mit Eiszapfen von der Beregnung

Die Blüte von Obstgehölzen hat in den letzten Jahren deutlich früher eingesetzt. Die Anzahl der Frühjahrsfröste hat sich aber nicht verringert. Somit sind Obstkulturen einer höheren Spätfrostgefahr ausgesetzt, die wie 2011 in einigen süddeutschen Anbaugebieten zu erheblichen Schäden geführt hat. Auch 2016 hat ein Spätfrost Ende April von -4 °C zu teils starken Schäden bei einigen Obstbauern in Franken geführt. Im Jahr 2017 gab es europaweit frostbedingt deutlich weniger Obst.  Mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungsbericht
Veitshöchheimer Obstbautag 2019

Viele unterschiedlich farbige Äpfel als Quadrat gelegt nebeneinander auf einem Holztisch

Am 24. Januar 2019 wiederholte sich der Veitshöchheimer Obstbautag bereits zum 24. Mal in der Aula der LWG. Mit etwas mehr als 90 Besuchern war die Veranstaltung wieder ordentlich besucht. Neben spannenden Vorträgen präsentierten Firmen ihre Produkte zu Bewässerung, Düngung, Kulturschutz und Technik den Besuchern im Vorraum der Aula. Durch das Programm führte Klaus Körber, Arbeitsbereichsleiter Technik und Unternehmensentwicklung am Institut für Erwerbs- und Freizeitgartenbau.  Mehr

Fachexkursion der Öko-Akademie
Dem italienischen Haselnussanbau auf der Spur

Haselnusspflanzen in Buscherziehung mit Tröpfchenbewässerung

Bei ihrer Reise in die Region Piemonts erkundeten Haselnussanbauer aus Bayern den Nordwesten Italiens, informierten sich über Nussanbau und Weiterverarbeitung und begaben sich auf Spurensuche der 'Tonda Gentile delle Langhe'. Veranstaltet wurde die Fachexkursion von der Öko-Akademie Bamberg, die regelmäßig Seminare sowie Fachveranstaltungen zum Bio-Haselnusssanbau anbietet.  Mehr

Nachbericht Maschinenvorführung 09.05.2018
Alternative Unkrautregulierung für Obstbau und Baumschule

Auf einer Versuchsfläche im Freien mit vielen Besuchern

Mit dem aktuellen Thema „Alternative Unkrautregulierung für Obstbau und Baumschule“ lockte die LWG mehr als 160 interessierte Anbauer, Berater, Lehrkräfte und Mitarbeiter von staatlichen Institutionen in den Versuchsbetrieb für Obstbau und Baumschule Stutel in Thüngersheim. Die große Besucherzahl zeigte die Aktualität, Alternativen zu den immer weiter eingeschränkten Herbiziden zu finden. Die LWG bot neun verschiedenen Firmen die Möglichkeit ihre Technik zu präsentieren.   Mehr

weitere Veranstaltungsbericht

Veranstaltungsbericht
Walnuss, Haselnuss und ein bisschen Trüffel

Gerd Sander, Carola Nitsch und Alexander Zimmermann eröffnen den Nusstag

Das Motto des Nusstages am 06. Dezember 2017 an der LWG – ´Walnuss, Haselnuss und ein bisschen Trüffel´ – lockte über 100 interessierte Gäste aus Bayern, Baden-Württemberg, Nord-, Ost- und Westdeutschland sowie Österreich, Schweiz und Südtirol auf den grünen Campus der LWG in Veitshöchheim, die sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen konnten.  Mehr

Veranstaltungsbericht
Veitshöchheimer Obstbautag 2017 - Informative Veranstaltung für den Erwerbsanbau

Veitshöchheimer Obstbautag 20.01.2017

Über 100 Obstbauern und Interessierte informierten sich am 20. Januar 2017 bei der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim über die neuesten Entwicklungen im Erwerbsanbau. Der 23. Veitshöchheimer Obstbautag stand unter dem Motto Ertragssicherheit im modernen Obstbau.  Mehr

Veranstaltungsbericht
Veitshöchheimer Obstbautag 2015 - aktuell, informativ, gut besucht

Teilnehmer Obstbautag

Die im zweijährigen Turnus stattfindende Veranstaltung lockte mit Themen rund um das Steinobst ca. 150 Teilnehmer in die Aula der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) Veitshöchheim. Hubert Siegler vom Sachgebiet Obstbau und Baumschulen hatte ein Tagungsprogramm mit sehr aktuellen, brisanten Themen und hoch interessanten Referenten für Praktiker aus nah und fern zusammengestellt. Dabei standen Informationen zu Steinobst, v. a. Süßkirschen und derzeit sehr große Probleme für die Obstpraxis bereitenden Kirschessigfliege auf der Agenda.  Mehr