Feldtag für Praktiker
Maschinen und Drohnen im Einsatz - 22. Juni 2022

Recycling-Sprühgerät mit Mitteltank und Zusatztank - Ausschnitt

Auf verschiedenen politischen Ebenen wird gefordert, chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel um 50 Prozent zu reduzieren. Die Dauerkultur Rebe benötigt für ein gesundes Lesegut einen intensiven Schutz vor Krankheiten. Beide Anforderungen müssen in Zukunft vom Winzer erfüllt werden, hier können Maschinen helfen.

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) stellte eine Auswahl aktueller Technik vor. Wie die Technik im Praxiseinsatz funktioniert, konnte auf Versuchsflächen in der Weinberglage „Thüngersheimer Scharlachberg“ angesehen werden. Neben klassischer Technik wurde Recyclingtechnik im Direktzug und in der Steillage vorgeführt. Für die Steillage stellte ein Dienstleister eine Drohne mit Flugerlaubnis und Genehmigung zur Pflanzenschutz­mittel­ausbringung vor.
Ökologische und ökonomische Vorteile der Recyclingtechnik sind z.B. Abdriftreduzierung, Einsparung von Pflanzenschutzmitteln und Erhöhung der Schlagkraft. Nachteile sind u.a. Anschaffungskosten, Gewicht und Fahrstabilität.

Vertretene Firmen / Geräte:

  • WFS Spezialweinbaumaschinen, Sulzfeld, 2 Lochmann-Geräte mit Carraro-Schleppern
  • BayWa Volkach mit einer Wanner Recyclingspritze und Fendt Schlepper
  • BayWa Volkach / LWG mit einer Wanner Sensorspritze und Fendt Schlepper
  • BayWa Volkach mit zwei Lipco Recyclingspritzen und Fendt Schlepper
  • BayWa Volkach mit Jessernigg Sprühgerät und aufgebautem Rebenschirm (Recyclingtechnik)
  • Vicar-Sprühgerät mit Fendt Schlepper
  • Geier RMS mit Recyclingsprühgerät
  • Schedlbauer Agrar mit einer Drohne