Bienen

Das Institut für Bienenkunde und Imkerei an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim ist Forschungseinrichtung und Kompetenzzentrum. Das Institut versteht sich in erster Linie als kompetenter Partner und Dienstleistungseinrichtung der bayerischen Imker, ihrer Verbände und aller mit der Bienenhaltung befassten Institutionen. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Bienen für die Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen ist das Institut auch Ansprechpartner, wenn es um die gesellschaftlichen Leistungen der Bienenhaltung geht.

Corona-Hinweis
Zutritt zur LWG nur mit 3G

Nur wer geimpft, genesen oder getestet (3G) ist, erhält Zutritt zum Betriebsgelände der LWG. Dies gilt auch für alle Außenstellen wie den Versuchsbetrieben "Stutel" in Thüngersheim und Bamberg.
Um jedes unnötige Ansteckungsrisiko zu meiden, werden die Besucher gebeten, vorab einen Termin zu vereinbaren. Wo immer es möglich ist, können die Anliegen telefonisch, per E-Mail oder schriftlich bearbeitet werden. In allen Räumlichkeiten der LWG sind zudem FFP2-Masken zu tragen.

Aktuell

Hinweis zu Online-Kursen:
Bitte beachten Sie, dass die ursprünglich als Präsenzveranstaltungen der Fachberatung in den Regierungsbezirken und des Instituts für Bienenkunde und Imkerei geplanten Kurse aktuell online durchgeführt werden, soweit möglich. Diese finden zusätzlich zu den gelisteten Online-Kursen statt. Bitte fragen Sie bei Interesse beim Veranstalter nach, der im Lehrgangsprogramm als Ansprechpartner bzw. Ansprechpartnerin vor Ort genannt wird. Die Lehrgangsprogramme im pdf-Format werden nicht aktualisiert!

Imker legt seine Hand auf Bienenbesetzte Waben zur Kontrolle der Eigenschaft Sanftmut.

Lehrvideos: Imkerpraxis

Was kann bei der Fluglochkontrolle beobachtet werden? Aus was besteht die Sicherheitsausrüstung am Bienenstand? Oder welche Handgriffe müssen bei einer Bienenvolksdurchsicht routiniert sitzen? Die Antworten auf diese und viele weiteren Fragen geben ab sofort die Erklärvideos aus der Reihe "Imkerpraxis", die in den nächsten Monaten laufend ergänzt werden.

Bayerische Honigprämierung
Honig auf dem Prüfstand

Zwei Prüfer bei der Honigprüfung unterhalten sich.

Rund ein Kilogramm Honig landet pro Jahr und pro Einwohner in Deutschland auf dem Tisch und dann im Bauch – Tendenz steigend. Damit der Nachschub an flüssigem Bienengold auch nicht ins Stocken gerät, nimmt die Anzahl der Bienenvölker im Bundesgebiet stetig zu. Ein- bis zweimal im Jahr kann der Imker den Honig ernten: Und jedes Jahr wird dabei der beste Honig Bayerns gesucht. Die Gewinner? Sind noch Top-Secret!  Mehr

Forschung- und Innovationsprojekt
Späte Trachten

Honigbiene auf Phacelia-Blüte

Der landwirtschaftliche Anbau von Zwischenfrüchten wie Phacelia und Gelbsenf kann je nach Umfang das Trachtangebot von Honigbienen bis spät in den Herbst hinein verlängern. Auch spätblühende Pflanzen wie das Drüsige Springkraut, Besenheide oder Efeu können je nach Region eine nennenswerte Spättracht darstellen. Eine späte Pollen- und Nektarverfügbarkeit in größerem Umfang wird von der Imkerschaft allerdings unterschiedlich bewertet.  Mehr

Invasive Art
Asiatische Hornisse kommt näher an Bayern heran!

Abgebildet ist eine fliegende asiatische Hornisse.

Nach den letztjährigen Funden von Nestern und Sichtungen von Einzeltieren der Asiatischen Hornisse in Südhessen und nördlichem Baden-Württemberg ist im Januar nun auch ein Nest im Main-Tauber-Kreis gefunden worden. Wir bitten alle bayerischen Imker*innen, besonders die unter- und mittelfränkischen, die Augen offen zu halten und verdächtige Nester/Tiere zu melden.  Mehr

Bienengesundheit
Notfallzulassung bei Saatgutbehandlung von Zuckerrüben

Bienenvölker mit Sammelvorrichtung für Totenfall. Ein Imker kontrolliert Unterlagen.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat eine Notfallzulassung für die Beize Cruiser 600 FS mit dem Wirkstoff Thiamethoxam zur Behandlung von Zuckerrübensaatgut erteilt. Diese Notfallzulassung gilt vom 1. Januar 2021 bis zum 30. April 2021 und ist auf Flächen in Franken begrenzt.  Mehr

weitere Meldungen

Bienengesundheit
CBPV Projekt - Beteiligung erwünscht! Projekt zur Überprüfung von imkerlichen Methoden gegen die Chronische Bienenparalyse (CBPV)

Abgebildet ist eine schwarze, haarlose Biene vor dem Eingang eines Bienenstocks.

Die Chronische Bienenparalyse ist eine Viruserkrankung der Honigbiene, die in den Jahren 2019 und 2020 vermehrt in deutschen Imkereien aufgetreten ist. Bei betroffenen Bienenvölkern können meist flugunfähige, zitternde Arbeiterinnen beobachtet werden, die durch einen mehr oder weniger starken Verlust der Behaarung auf dem Bruststück und dem Hinterleib dunkel erscheinen. Infizierte Bienen sterben meist rasch ab, was zu starkem Totenfall führen kann.
Imkernde, die typische Symptome einer CBPV-Infektion an Ihren Völkern feststellen, werden gebeten Proben zum BGD einzusenden und sich am Projekt zu beteiligen!  Mehr

Bienengesundheit
Varroa-App - jetzt laden!

Auf dem Logo der Varroa-app ist eine Blüte mit einer Biene abgebildet. In der rechten unteren Ecke sind stilisierte Waben über dem Schriftzug Varroa-App abgebildet.

Nicht nur zur Behandlungszeit, sondern auch während der Saison! Die Varroa-App unterstützt bei der Varroa-Diagnose und informiert, ob Bienenvölker bedroht sind. Die App berücksichtigt dafür die entsprechende Jahreszeit und vorhandene Umgebungseinflüsse, wie andere Bienenvölker im Umkreis von drei Kilometern.   Mehr

Bericht für 2020
Jahresbericht zur Förderung der Bienenhaltung

Geld

Imker finden in Bayern eine hervorragende Infrastruktur aus kostenloser Beratung und Wissenstransfer, unabhängiger Forschung und finanzieller Förderung vor. Der Jahresbericht der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) bezüglich der Förderung der Bienenhaltung für das Jahr 2020 zeigt Ziele, Umfang und Entwicklung der einzelnen Fördermaßnahmen in der Bienenhaltung.  Mehr

Bericht zum Veitshöchheimer Imkerforum 2021
Virtueller fachlicher Austausch

Arbeitsbienen auf der Wabe

Das traditionelle Veitshöchheimer Imkerforum der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) fand am 06. Februar 2021 zum ersten Mal online statt. Dr. Stefan Berg stellte mit seinem Team neu entwickelte Behandlungskonzepte vor, Ergebnisse aus der Versuchsarbeit des Instituts für Bienenkunde und Imkerei und gab Einblicke in die aktuelle Forschungsarbeit.  Mehr

Bienenkrankheiten
Varroawetter wurde überarbeitet

Varroa Auf Puppe

Die Behandlung von Bienenvölkern gegen die Varroamilbe ist eine der wichtigsten Vorbereitungen für eine gute Überwinterung. Besonders die Witterung spielt eine entscheidende Rolle, ob ein Medikament wirksam ist oder nicht. Aus den neu angeordneten Übersichten im Varroawetter lassen sich jetzt die verschiedenen Behandlungsvarianten leichter herauslesen und mögliche Wirksamkeiten bestimmen. 

Varroawetter mit Stationsauswahl (Vorhersage und Rückschau) Externer Link

Varroawetter mit Postleitzahlensuche (nur Vorhersage) Externer Link

Schwerpunkte