Moderner Weinbau
Technik im Weinberg

Schlepperanbaugerät, das den Bereich an der Rebstammbasis mit Fadentechnik von unerwünschtem Grün befreit

Warum brauchen wir Technik?

Neue Sichtweisen, veränderte Produktionsverfahren, ökonomische Zwänge, die Verfügbarkeit neuer technischer Komponenten, wie z. B. GPS und Sensoren, neue wissenschaftliche Erkenntnisse und gesetzliche Auflagen fördern die Weiterentwicklung von Maschinen und Geräten im Weinbau. Im Institut für Weinbau und Oenologie werden diese Neuerungen auf ihre Praxistauglichkeit untersucht und im praktischen Weinbau für das Anbaugebiet Franken getestet.
Im Rahmen von Maschinenvorführungen werden neue Entwicklungen gezeigt. Die Winzer/-innen können verschiedene Geräte direkt miteinander vergleichen, um für ihren Betrieb die richtige Entscheidung bei Investitionen zu treffen.
Im Technik-Unterricht werden diese Erkenntnisse den Studierenden vermittelt.
Technik live

Hightech-Einsatz im Weinberg
Die Weinbautechnik von morgen fährt an der LWG schon heute

Zwei Metallscheiben, dazwischen eine schwarzes Glas mit grünem Licht an roter Befestigung

Ein selbsttätig fahrender Schlepper, hochmoderne Lasertechnik, autonom gesteuerte Anbaugeräte – keine Zukunftsmusik, sondern heute schon im Weinberg zu finden. Bei einer Maschinenvorführung gab es einen Vorgeschmack auf die Technik von morgen, die den Winzer u. a. bei der Beikrautregulierung künftig perfekt unterstützt.  Mehr

Maschinenvorführung "Mechanische Unterstockpflege"
Da geht´s der Begleitflora an den Kragen

Ein Schlepper fährt durch die Rebzeile beobachtet von vielen Winzern.

Die einzigartigen Böden Frankens bringen nicht nur einzigartige Weine hervor, sondern bieten auch Beikräutern eine Lebensgrundlage. Dabei entsteht ein ganz besonderer Konkurrenzkampf zwischen der Begleitflora wie Gemeiner Quecke, Ackerkratzdistel oder Ackerwinde und dem Rebstock – um Wasser und Nährstoffe. Mit einer Maschinenvorführung demonstrierte die LWG, wie die Rückbesinnung auf die mechanische Unterstockpflege gelingt.  Mehr

„Hochprozentige“ Weinlese mit Staatsministerin Michaela Kaniber
Hightech im Steilhang

Michaela Kaniber nascht eine Traube; dahinter steht MdL Oliver Jörg

Bei einer besonders "hochprozentigen" Weinlese verschaffte sich Staatsministerin Michaela Kaniber am Thüngersheimer Scharlachberg einen Eindruck von der Weinkulturlandschaft der Steillagen, bewunderte modernste Lesetechnik und unterzog den geerntete Rieslingtrauben (90 Grad Öchsle) auch eine Geschmacksprobe. Der moderne Steillagenvollernter der Firma Geier kam hier zum Einsatz.  Mehr

Technik im Weinberg
Serienreif für den Steilhang: Trauben-Vollernter

Der Steillagenvollernter wird von einer zur nächsten Rebzeile umgesetzt

Während der Weinlese 2016 testet die LWG einen der weltweit ersten serienreifen Steilhang-Traubenvollernter der Firma Landmaschinen Hoffmann, Piesport/Mosel. Die mit einem Stahlseil gesicherte, futuristisch anmutende Maschine arbeitet nach dem Raupenmechanisierungssytem (RMS) und wurde an der LWG neben verschiedenen anderen Verfahren getestet. Schüler der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau erlebten die vollautomatische Traubenernte durch das Lohnunternehmen „Winzerservice Florian Hofmann, WÜ-Heidingsfeld“ im Unterrichtsfach „Maschinen und Verfahrenstechnik“ in der Steillage Thüngerheimer Scharlachberg, einer Reblage der LWG.   Mehr

Forschungsprojekte

Forschungs- und Innovationsprojekt
Trockenstressbestimmung mittels Drohneneinsatz

Drohne schwebt über den Reben

Die gezielte Zusatzbewässerung stellt sich als ein wichtiges Instrument des Qualitätsmanagements im Weinbau dar. Voraussetzung ist ein Steuerungskonzept auf Basis einer präzisen Einschätzung des aktuellen Wasserhaushalts der Rebe.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Alternative Beikrautregulierung im Obst- und Weinbau

Ausschnitt aus einem Weinberg, gut sichtbar ist der hochaufwachsende Bewuchs direkt unetr den Reben,

Zur Aufrechterhaltung der Erträge und Qualität der Trauben ist ein Beikrautmanagement im Unterstockbereich erforderlich. Um einen zukunftsfähigen Weinbau zu realisieren, ist es notwendig, nach Alternativen zur bisher üblichen Praxis zu forschen.  Mehr

Pflanzenschutztechnik

Rebschutz
Umweltschonender Pflanzenschutz mit der richtigen Technik

Pflanzenschutzgerät Tunnelspritze fährt in einer Rebzeile

Der richtige Einsatz und Umgang mit Pflanzenschutzgeräten ist ursächlich für einen erfolgreichen und dabei umweltschonenden Pflanzenschutz. Neben der richtigen Vorbereitung des Geräts, der Geräteeinstellung, sind die Bedienung des Geräts während der Applikation und die abschließende Gerätereinigung wichtige Komponenten für eine korrekte Nutzung. Die Verwendung aktueller technischer Standards sowie deren stetige Weiterentwicklung dienen den Zielen des Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz (NAP).  Mehr