Angaben ohne Gewähr
Anwenderschutz beim Herrichten und Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln sowie bei Folgearbeiten

Eine Person steht ohne Schutzausrüstung im Weinberg und greift in die Laubwand

Nacharbeiten sind je nach Pflanzenschutzmaßnahme ohne Schutzausrüstung wie hier meist nicht mehr machbar

Bisher wurden die Bestimmungen zum Anwenderschutz als Auflagen erteilt. Nunmehr werden diese bei allen Neuzulassungen als bußgeldbewehrte Anwendungsbestimmungen vergeben. Dies hat in der Weinbaupraxis zur Verunsicherung geführt. Daher wollen wir Ihnen einen einfachen Weg vorgeben, damit Sie die Auflagen/Anwendungsbestimmungen auch möglichst einfach einhalten können.

Informationen des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

Schutzkleidung für den Weinbau

Die einfachste Möglichkeit verbunden mit dem besten Tragekomfort der Schutzkleidung besteht in einer Kombination aus der Schutzstufe C2 der neuen Norm ISO 27065 kombiniert mit einer Ärmelschürze der Schutzstufe C3. Diese kann nach dem Ansetzen der Spritzbrühe schnell ausgezogen werden. Dadurch wird auch eine Kontamination der Schlepperkabine verhindert. Beim Ansetzen sollten Universal-Schutzhandschuhe Pflanzenschutz, eine Schutzbrille oder ein Gesichtsschild getragen werden. Auch ein Atemschutz durch eine partikelfiltrierende Halbmaske beim Ansetzen ist anzuraten, wenn auch wenn nur bei wenigen Präparaten diese Auflage/Anwendungsbestimmung vorgeschrieben ist. Festes Schuhwerk und eine Kopfbedeckung sollten ebenfalls eine Selbstverständlichkeit sein.
Schlepperkabinen der Kategorie 2 (dicht schließende Kabinen mit Klimaanlage und Zuluft-Filterung) können neuerdings, und auf zunächst vier Jahre begrenzt, die PSA in Bezug auf den Schutz von Augen und Haut ersetzen. Bei Neuanschaffungen empfehlen wir daher Kabinen der Kategorie 3 und 4 zu bevorzugen.

Normen spezifischer Schutzkleidung


Art der Arbeiten
Schutzanzüge PSM
alte Norm,
DIN 32781
Chemikalien-
schutzanzüge
EN 14605
Schutzanzüge PSM
nach neuer Norm
EN ISO 27065
Ansetzen der Spritzbrühen
(Kontakt mit konzentriertem Präparat)
möglichTyp 3 oder
Typ 4 plus Ärmelschürze
Schutzstufe C3 oder
Schutzstufe C2 plus Ärmelschürze
Ausbringen der fertigen Spritzbrühe
(Kontakt mit verdünntem Präparat)
möglichTyp 4Schutzstufe C2
Nachfolgearbeitensiehe dazu folgenden Text  
Nachfolgearbeiten

Arbeiten in behandelten Beständen sollten erst einen Tag nach der Applikation durchgeführt werden. Hierbei sind Arbeitskleidung (Langarmhemd, lange Hose) mit der Spezifikation 250g Stoffgewicht je m² und >65% Polyesteranteil, festes Schuhwerk und Schutzhandschuhe zu tragen.
Einen besseren Tragekomfort bieten allerdings Kleidungen nach der neuen Norm ISO 27065. Wird hier die Schutzstufe C2 gewählt sind auch die Auflagen bei älteren Zulassungen, die einen Schutzanzug fordern, erfüllt. Bei Handschuhen kann in vielen Fällen ein an Handflächen und Fingern beschichteter (Nitril) Textilhandschuh gewählt werden. Nur bei älteren Zulassungen ist der Universal-Schutzhandschuh Pflanzenschutz notwendig (siehe nachfolgend).

Beachten Sie bitte folgende Sonderregelungen bei den genannten Präparaten

Ein Universal-Schutzhandschuh Pflanzenschutz ist innerhalb von zwei Tagen nach der Anwendung folgender Mittel zu tragen:

Forum-, Aktuan-, Folpan Gold, Veriphos, Delan WG, Melody combi, Pyrus, Vinostar, Dithane Vino, Talendo, Talendo extra, Videryo, Kiron, Scala, Folpan 500 SC, Vinifol SC, Ridomil Gold MZ, Folpan 80, Systhane 20 EW, Sanvino, Aktuan, Polyram WG, Switch, Collis

Innerhalb von zwei Tagen nach der Anwendung ist die tägliche Arbeitszeit auf zwei Stunden begrenzt:

Prosper TEC, Luna Max

Nach der Anwendung bis unmittelbar vor der Ernte ist die tägliche Arbeitszeit auf zwei Stunden begrenzt:

Polyram WG

Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Schutzhandschuhe bis einschließlich Ernte sind zu tragen:

Cuprozin-, Funguran progress, Cuproxat, Kenja, Zorvec Zelavin, Melody combi (neue Zulassung), Polyram WG

Beachten Sie immer die Angaben der Gebrauchsanleitung. Keine Gewähr für die aktuelle Richtigkeit der Angaben.
Offizielle Richtlinie und Informationen des BVL finden Sie am Anfang der Seite.

Derzeit bekannte Bezugsquellen für persönliche Schutzausrüstungen nach ISO 27065, wie im Kap 2.7 beschrieben:

Blaue bzw. gelbe Handschuhe mit gummierter Innenseite und Gewebebündchen

Hand-schuhe für Folge-arbeiten

Mann in grün-grauer Kleidung, bestehend aus Hose und Jacke

Kombi C 2

Schaufensterpuppe mit hellbrauner Hose und Schlupfoberteil mit roten Applikationen sowie Hut

Kombi leicht - C 2

Schaufensterpuppe mit knöchellanger wasserabweisender Schürze mit Ärmeln

Ärmelschürze

Vortrag von den Gebietsversammlungen 2020 (nicht barrierefrei)