Bienenweidepflanzen für den Hausgarten
„Bee-friendly“ – Listen attraktiver Pflanzen für Bienen & Co.

Mai-Aspekt zweier Mischungen aus dem Coppicing-Versuch mit Geranium, Allium und Nepeta, allsamt Gattungen mit hoher Attraktivität für Biene und Co.
Wollen wir mehr Biodiversität in unseren Gärten bringen, braucht es neben Nistmöglichkeiten für Vögel, Kleinsäuger und Insekten, vor allem ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Zahlreiche Blütenpflanzen wie Bäume, Sträucher, Stauden sowie ein- und zweijährige Pflanzenarten versorgen Bienen und andere Fluginsekten mit Pollen und/oder Nektar, allerdings je nach Pflanzenart in ganz unterschiedlichen Mengen. Eine Liste von Bienenweidepflanzen für den Hausgarten (in einer Excel-Datei zum Download, siehe unten) kann bei der Auswahl geeigneter Pflanzen hilfreich sein. Aufgelistet sind Bäume, Sträucher, Kletterpflanzen, Stauden (auch ein- und zweijährige) sowie Zwiebelpflanzen mit Angaben zu Nektar- und Pollentracht.
Durch großflächige Acker-Monokulturen wie Mais, intensiv gedüngtem Grünland und insektenschädigende Pflanzenschutzmittel – hier sind vor allem die Neonikotinoide in Verruf geraten – ist das Nahrungsangebot für Nektar- und Pollensammler in den letzten Jahrzehnten immer kleiner und einseitiger geworden. So stehen mittlerweile viele Wildbienen- und Hummelarten, Schmetterlinge und andere blütenbestäubende Insekten auf der roten Liste der bedrohten Arten.
Gerade deshalb ist es auch in unseren Gärten so wichtig, Nahrungsquellen und Lebensräume für unsere Bestäuber-Insekten anzubieten. Nisthilfen, Totholz, Laub- und Steinhaufen, Trockenmauern, Hecken sowie offene, sandige Bodenpartien im Garten bieten Wildbienen, Hummeln und vielen anderen Insekten ideale Brutplätze.
Auch kleinere Gärten können mit einer geeigneten Bepflanzung einen großen Nutzen für Bestäuber-Insekten haben. Neben der Pflanzung geeigneter Blütenbäume und -sträucher im Garten, die für das Grundgerüst der Pflanzung verantwortlich sind und gleichzeitig Pollen- und Nektarspender sein können, empfiehlt sich eine artenreiche Staudenbepflanzung mit Arten unterschiedlicher Blütezeiten, um möglichst vielen Insektengruppen Nahrungsquellen anbieten zu können.