Merkblatt
Urban Gardening: Terrabioponik - Ökologisch gärtnern, nachhaltig konsumieren

Merkblatt Urban Gardening - Terrabioponik Titelseite

Mit dem Projekt "Urban Gardening: Demonstrationsgärten in Bayern" werden Orte des Austausches und des Wissentransfers in ganz Bayern geschaffen. Begleitend hierzu wurde das Merkblatt "Terrabioponik - Ökologisch gärtnern, nachhaltig konsumieren" erstellt. Natürliche Ressourcen werden geschont und Gemüse und Kräuter wachsen rückstandsfrei heran.

2019, 6 Seiten

BiogärtnerInnen orientieren sich an den Abläufen und Zusammenhängen in der Natur. Auch die hier gezeigten Bauweisen nutzen natürliche Prozesse für den Anbau von Gemüse und Kräutern in der Stadt.

Terrabioponik-Gartensysteme

Die Gartensysteme bestehen aus mehreren Pflanzwannen, einem Wurmkompost und einem Wassertank. Alle Komponenten sind durch einen Wasser- und Nährstoffkreislauf verbunden. Die Steuerung der Bewässerung kann per App erfolgen und liefert zusätzlich Informationen zu Anbau und Pflege der Gemüse und Kräuter. Durch den modularen Aufbau und die vertikale Anordnung der Komponenten übereinander entstehen neue, flächeneffiziente Gartenflächen.
Die Pflanzen in Terrabioponik-Gartensystemen wachsen natürlich in Erde (terra) und zusätzlich in einer organischen Nährlösung (ponik). Die Nährstoffe werden im eingebauten Wurmkompost direkt aus den eigenen Bioabfällen recycelt (bio). In Wasser gelöst, entsteht eine organische Nährlösung, die unterirdisch durch alle Pflanzwannen zirkuliert. Ein Solarmodul mit Akkubox treibt die dafür nötige Pumpe an und regelt die Bewässerung automatisch. Durch das terrabioponische Anbauverfahren werden natürliche Wachstums- und Abbauprozesse erlebbar, vorhandene Ressourcen effizient genutzt, Stoffkreisläufe geschlossen und Lebensmittel nachhaltig angebaut.

Der Wurmkompost – Herzstück der Anlage

In dem integrierten Wurmkompost verdauen hunderte Kompostwürmer die eigenen Bioabfälle. Die dabei entstehende ‚Wurmlosung‘ ist ein hervorragender, natürlicher Dünger. Dieser enthält neben allen essenziellen Pflanzennährstoffen zusätzlich Pflanzenwachstumshormone sowie eine Reihe günstiger Mikroorganismen, die das Pflanzenwachstum nachhaltig verbessern. Ein Teil der Nährstoffe (insbesondere Phosphor und Kalium) wird kontinuierlich aus dem Kompost ausgewaschen und gelangt über den Wassertank automatisch in die Pflanzwannen. Zusätzlich entsteht fester Wurmkompost, welcher zweimal jährlich in die Erde der Pflanzwannen gemischt wird, um die Pflanzen mit dem notwendigen Stickstoff zu versorgen.