Merkblatt
Urban Gardening: Kräuter und Gemüse im Hochbeet

Merkblatt Urban Gardening - Hochbeet Titelseite

Mit dem Projekt "Urban Gardening: Demonstrationsgärten in Bayern" werden Orte des Austausches und des Wissentransfers in ganz Bayern geschaffen. Begleitend hierzu wurde das Merkblatt "Hochbeet - Kräuter und Gemüse, vielfältig und schmackhaft" erstellt. Gärtnern im Hochbeet ist bequem! Durch eine angenehme Arbeitshöhe macht die Gartenarbeit noch mehr Spaß, schont den Rücken und hält Schnecken weitgehend fern.

2019, 6 Seiten

Das Hochbeet lebt davon, dass viele verschiedene Sorten auf kleinem Raum wachsen. Wer Omas Gemüsegarten nachempfinden will, pflanzt Pflücksalate, Petersilie, Schnittlauch, Kohl und Möhren. Auch Kartoffeln, Zwiebeln, Lauch und Co. können die Ernte aus dem Beet bereichern. Wurzelgemüse wie zum Beispiel Möhren, Pastinaken oder Petersilienwurzeln werden direkt an Ort und Stelle ins Beet gesät.
Wer gerne Italienisch kocht, entscheidet sich für eine Mischung aus Artischocke, Zucchini, Aubergine, Naschtomate, Rucola, Basilikum und Zwergchili. Eine Randbepflanzung mit Monatserdbeeren (z. B. mit der Sorte 'Elan') bringt ganzjährig Früchte zum Naschen.
Die 10 wichtigsten Pflegetipps
  • Im Sommer bei hoch stehendem Grün sehr viel gießen. Faustregel bei sommerlichem Hochdruckwetter: 3 Liter je m² täglich.
  • Abstände gut planen: Jüngere Pflanzen dürfen niemals von ihren Nachbarn bedrängt werden, sonst sind sie in ihrer Entwicklung dauerhaft gehemmt.
  • Möhren und andere Saatgemüse nach dem Aufkeimen kräftig ausdünnen (vereinzeln). Nur so entwickeln sich kräftige Einzelpflanzen.
  • Nur krautfäuletolerante Tomatensorten pflanzen, wenn es keinen Regenschutz gibt.
  • Bei Gurken und Paprika kleinfruchtige Snacksorten bevorzugen.
  • Pflücksalate wie Eichblatt oder Lollo gelingen schneller und zuverlässiger als kopfbildende Sorten.
  • An den Schmalseiten platziert man Dauerkulturen wie Schnittlauch oder Erdbeeren (am besten öfter tragende Sorten). Petersilie steht meistens zwei Jahre und soll ihren Standort immer wieder wechseln.
  • Einjährige Kräuter wie Basilikum plant man an der Südseite des Beetes mit ein.
  • „Futter“ für die Pflanzen: Ab dem zweiten Jahr im Frühjahr 100-200 g Horngrieß je m² einarbeiten - ein bis zwei gehäufte Hände voll.
  • Dünger kann man sparsamer einsetzen, wenn man Grünmasse zum Mulchen verwendet.

Hochbeet „fix“ oder mobil

Hochbeete sollten höchstens 1 m bis 1,20 m breit sein, damit sie von beiden Seiten aus gut zu pflegen und zu beernten sind. Für eine optimale Arbeitshöhe sind in der Regel ca. 80 cm ausreichend. Innen wird das Hochbeet mit einer isolierenden Noppenfolie ausgekleidet und am Boden mit einem Schutzgitter gegen Wühlmäuse ausgelegt (dies ist auf versiegelten Flächen nicht erforderlich). Die mobile Variante besteht aus selbstgefertigten Holzrahmen, die auf Paletten aufgestellt werden und damit transportabel bleiben. Auch sogenannte „Bäckerkisten“ ergeben übereinandergestapelt eine einfache mobile Hochbeetvariante.