Frostschutzberegnung zur Spätfrostabwehr bei Obstgehölzen
Frostschutz in Obstkulturen

Mit Eis überzogene Kiwibeeren am Spalier mit den Regner und vereistes Gras unter blauen Himmel
Nachdem Ende März schon einige kalte Nächte den Freizeitgärtner geärgert haben, rüstete sich professionelle Obstbauern gegen den Frost. Vor allem Kulturen, die jetzt in der Blüte stehen oder kurz davor sind, reagieren empfindlich auf Temperaturen im Frostbereich.
Nachdem warmen Winter ist die Natur ca. 10 bis 14 Tage früher dran als letztes Jahr, und das war auch kein spätes Blühjahr! In Unterfranken sind Aprikosen und Pfirsiche bereits Ende März mit der Blüte weitgehend durch. Kirschen und Zwetschgen sind am Aufblühen. Erdbeeren werden mit Vlies abgedeckt. Nächste Woche kommen die Birnen dazu.
Im Versuchsbetrieb für Obstbau und Baumschule der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) wurde Maßnahmen zum Schutz der Blüte durchgeführt. In Aprikosen und Pfirsichen kamen letzte Woche Frostschutzkerzen mit Wachs gefüllte Eimer zum Einsatz. Anfang April kam auch Frostschutzberegnung bei Aprikosen, Süßkirschen und Kiwibeeren dazu. In der Nacht zum 1. April 2020 zeigte die Wetterstation bis -6 °C auf 2 m Höhe und knapp -8 °C auf 20 cm Höhe an. Zu kalt für viele Kulturen. Der genaue Schaden wird aber erst in einigen Wochen sichtbar werden. Nach ersten Erkenntnissen sind viele Aprikosen- und Pfirsichblüten bereits im März geschädigt wurden. Geöffnete Blüten bei Kirschen und Zwetschgen zeigen ebenfalls Schäden. Hier kommt die Hauptblüte aber erst noch, sodass wir immer noch auf eine normale Ernte bei den Hauptsorten hoffen dürfen.
Die effektivste Methode gegen die kalten Frühjahrsnächte ist noch immer die Frostschutzberegnung. Durch die frei werdende Erstarrungswärme bei gefrierendem Wasser werden die empfindlichen Blütenorgane und jungen Früchte geschützt. Dazu ist aber viel sehr viel Wasser nötig, was die meisten Obstbaubetriebe leider nicht haben. Auf den Versuchsflächen am Standort Thüngersheim werden deshalb wassersparende Reihensprinkler bei verschieden Kulturen ausprobiert. Die Bilder sprechen für sich. Nächstes Jahr sollen auch Äpfel und Birnen mit den Regnern ausgestattet werden.