Versuche im deutschen Gartenbau 2019
Ingwer im geheizten Anbau in Bayern – 600 l/m² Wasser werden im Kulturverlauf benötigt, 4 kg/m² Ertrag sind möglich

In der Reihe gepflanzter Ingwer im Gewächshaus mit Sprühnebel
Seit 2017 wird Ingwer im Bamberger Versuchsbetrieb kultiviert. In den Versuchen des Vorjahres wurde mit einer Bewässerungsmenge von etwa 1200 l/m2 gearbeitet, gemäß Empfehlungen aus Hauptanbauländern. Dies hat sich als zu hoch für die in Bamberg herrschenden Boden- und Klimabedingungen erwiesen. Was ist die für die Anbaubedingungen im geheizten Gewächshaus passende Bewässerungsmenge?

Ergebnisse - kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) wurde 2019 Ingwer im geheizten Anbau kultiviert. Das Pflanzgut der Herkünfte 'Peru' und 'Taiwan' wurde selbst vermehrt und die Erträge von zwei Bewässerungsstufen miteinander verglichen.
Bei einer Wassergabe von 600 l/m2 im gesamten Kulturverlauf erzielte 'Taiwan' einen durchschnittlichen Ertrag von 4,23 kg/m2, 'Peru' von 3,51 kg/m2. Die Versorgung mit 300 l/m2 hatte einen starken Ertragsrückgang zur Folge: 'Peru' erreichte 2,4 kg/m2, 'Taiwan' reagierte sehr stark negativ auf die geringere Wassergabe und erzielte 1,94 kg/m2.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Ingwer im geheizten Anbau in Bayern – 600 l/m2 Wasser werden im Kulturverlauf benötigt, 4 kg/m2 Ertrag sind möglich pdf 1,5 MB