Versuche im deutschen Gartenbau 2018
Feldsalat 'Cupra' und 'Stylus' gefielen besonders gut

Im Gewächshaus in der Reihe gepflanzter Feldsalat mit den blauen Etikettennamen Stäbchen, dazwischen den Holzpaletten
Feldsalat ist im Winter ein wichtiger Umsatzträger in den Gemüsebaubetrieben und kommt mit dem geringen Anspruch an die Heiztemperatur auch im Gewächshaus mit wenig Energieeinsatz aus. Verschiedene Neuzüchtungen stehen bei der Sortenwahl zur Verfügung. Mit welchen Sorten kann bei guter Pflanzengesundheit ein zufriedenstellender Ertrag erzielt werden? Wie ist die Entwicklungsgeschwindigkeit der einzelnen Sorten? Der Versuch soll als Entscheidungshilfe für ökologisch wirtschaftende Betriebe dienen.

Ergebnisse kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) wurde 2018 in einer frostfrei gehaltenen Gewächshauskabine ein Versuch mit 13 Kultursorten Feldsalat durchgeführt. Alle im Versuch angebauten Sorten eignen sich für diesen Anbauzeitraum.
'Cupra' und 'Stylus' gefielen besonders gut mit einer kräftig grünen Farbe und 1,31 bzw. 1,24 kg/m2 Ertrag bei einer mittleren Entwicklungsgeschwindigkeit. Alle Sorten zeigten leichten Befall mit Echtem Mehltau, 'Elan' und 'Vision' konnten in je einer Wiederholung befallsfrei bleiben.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Feldsalat 'Cupra' und 'Stylus' gefielen besonders gut pdf 939 KB