Versuche im deutschen Gartenbau 2018
Im warmen Jahr 2018 optimale Erträge für Tomaten im Kaltanbau

Vier verschiedene 6er Tomatentrauben auf einem Holzbrett mit den Etikettennamen
Einfache Folientunnel, nicht beheizbar sind sehr häufig anzutreffen in ökologisch wirtschaftenden Gemüsebaubetrieben in Bayern. Lohnt sich für die begrenzte Kulturzeit im Tunnel die Veredelung der Pflanzen? Wie schneidet eine samenfeste Sorte im Vergleich zu einer F1-Hybride ab?

Ergebnisse kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) wurden im Sommer 2018 in einem unbeheizten Folientunnel Tomaten kultiviert.
Die Veredelung auf 'Maxifort' steigerte den Ertrag bei der samenfesten 'Tica' um 34 %, bei 'Codino' F1 um 24 %. Die Früherträge sind bei unveredelten Pflanzen höher, bei 'Tica' um 8 %, bei 'Codino' F1 um 11 % im Vergleich zu den veredelten Varianten. Im Geschmack wurde 'Tica' unveredelt eine Schulnote besser beurteilt als 'Codino' F1 unveredelt. Die Veredelung wirkte sich bei 'Tica' leicht negativ, bei 'Codino' F1 leicht positiv auf den Geschmack aus.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Im warmen Jahr 2018 optimale Erträge für Tomaten im Kaltanbau pdf 1,0 MB