Versuche im deutschen Gartenbau 2018
Geringe Markterträge bei Blumenkohl durch anhaltende Sommerhitze

Sechs Blumenkohl in einer Kiste
Die Sortenwahl beim Blumenkohl ist für den ökologischen Gemüsebau schwierig, da CMS-Sorten nicht zulässig sind und das Angebot an klassischen F1-Sorten und samenfesten Sorten begrenzt ist. Zudem ist der Sommer im süddeutschen Raum für den Blumenkohlanbau ohnehin eine schwierige Jahreszeit. Bereits im Sommer 2017 wurde ein aktuelles Sortiment auf seine Anbaueignung unter Bamberger Bedingungen geprüft. Durch einen Versuch im Sommer 2018 sollen die Ergebnisse von 2017 abgesichert und das Sortiment um weitere CMS-freie Sorten erweitert werden.

Ergebnisse kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) wurde 2018 ein Versuch mit zwölf CMS-freien Blumenkohlsorten für den Sommeranbau, darunter drei samenfeste Sorten, durchgeführt.
Aufgrund der hohen Temperaturen war der Marktertrag bei allen Sorten unterdurchschnittlich. 'Charlot' F1 und 'Casper' F1 überzeugten dennoch mit einer guten Blumenqualität. 'Zaragoza' F1 erreichte mit 37,5 % den höchsten Anteil marktfähiger Blumen.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Geringe Markterträge bei Blumenkohl durch anhaltende Sommerhitze pdf 1,0 MB