Gemüseblog
Aromatisches Frühlingsgrün
15. April 2021

Mit dem ersten zarten Grün an den Bäumen und Hecken wächst der Appetit auf grüne Salate und Kräuter. Aufgrund der anhaltend kalten Nächte haben nur Gärtner junge Schnittsalate und Kresse, die sehr zeitig im Kleingewächshaus oder Frühbeet vorgesorgt haben, wissen die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie. Was jetzt aber überall in Mengen sprießt ist Bärlauch.

Kurz vor dem Servieren in feine Querstreifen geschnitten und über Salate, Gemüse oder Aufstriche gestreut, bringt der Bärlauch feine Knoblauchwürze. Wir verwenden ihn auch gerne zum Strecken der ansonsten noch spärlichen Kräuter in Quark- und Frischkäsezubereitungen. Dazu lassen sich auch die fleischigen Blattstiele mitverwenden.

Wer Bärlauch im Garten ansiedeln will, kauft sich jetzt ein, zwei Töpfe im Gartenfachhandel und pflanzt sie im Saum von Hecken wie Forsythien, aber auch am Rand des Himbeerbeetes aus, wo wenig gehackt wird. Werden die Blätter nicht geerntet, kräftigen sie die nächsten Brutzwiebelchen, und nächstes Jahr gibt’s bereits doppelt so viel Blattmasse.