Weintourismus Symposium Iphofen (03.02.)
Neue Aushängeschilder für „Franken – Wein.Schöner.Land!“

Sie bauen mit ihrem Angebot den Spitzenplatz in der bayerischen Tourismusbranche weiter aus und setzen authentische wie unvergessliche Genuss- und Erlebnismomente: 14 neue Partner der in die-ser Form deutschlandweit einzigartigen Weintourismuskampagne „Franken – Wein.Schöner.Land!“ zeigen damit eindrucksvoll – Yes, Frank(C)AN!

Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, überreichte den neuen Anbietern dafür am Montag, den 3. Februar, im Rahmen des Fränkischen Weintourismus Symposiums in der Karl-Knauf-Halle (Iphofen) die Urkunden. Dazu eingeladen hatten die Projektinitiatoren: Der Tourismusverband Franken e. V., die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG), der Fränkische Weinbauverband e. V. und die Tourismusgebiete im Weinland Franken. Besonderes Highlight war auch diesmal wieder der jährlich vergebene Weintourismuspreis, der an die kreativen Köpfe hinter dem Buch „Die Weinmacher“ ging.

Rekordergebnis getoppt

Der Weintourismus boomt: Auch wenn die genauen Zahlen aus 2019 noch nicht vorliegen, werden die hervorragenden Ergebnisse aus 2018 wohl nochmals getoppt werden. „Dieser Erfolg kommt aber nicht von irgendwoher. Dahinter steckt vielmehr eine stimmige Kommunikation, die auf einem konse-quenten Qualitätsbewusstsein und der Fokussierung auf einer starken Marke Franken liegt“, so Staatsminister Joachim Herrmann (MdL). In seiner Begrüßung betonte er zudem, dass der fränkische Weintourismus nicht nur eine feste Größe im bayerischen Tourismus, sondern vielmehr auch ein Paradebeispiel mit Leuchtturmfunktion sei. „Mit einem jährlichen Umsatz von rund 10,5 Milliarden Euro ist der Tourismus in Franken ein bedeutender wie auch wichtiger Wirtschaftsfaktor“, machte Herrmann deutlich.

Er beglückwünschte die neuen Partner der Weintourismuskampagne „Franken – Wein.Schöner.Land!“, und erinnerte gleichzeitig daran, dieses Netzwerk nicht nur zu pflegen, sondern zu erweitern. „Nur wenn wir nicht stehen bleiben, sondern uns in allen Bereichen ständig weiterentwickeln, kann die Erfolgsgeschichte von ‚Franken – Wein.Schöner.Land!‘ weitergeschrieben werden“, so der Staatsminister bei der Urkundenübergabe. Er wünschte den Projektpartnern eine erfolgreiche Tourismussaison und viel Erfolg im Jahr 2020!

Wein.Land.Schaft entwickeln

Sie sind nicht nur eine weithin sichtbare architektonische Verkörperung des fränkischen Weinbaus, sondern haben es auch in kürzester Zeit geschafft, ein regelrechter Besuchermagnet zu werden: Die Magischen Ort des Frankenweins – terroir f. „Wohl kaum eine andere landwirtschaftliche Kultur wie der Weinbau hat über die Jahrhunderte hinweg die Landschaft so intensiv aber auch nachhaltig ge-staltet“, so Dr. Hermann Kolesch, Präsident der Bayerischen Landesanstalt. Dabei gibt der terroir – der Boden – dem Wein mit seinen geschmacklichen Ecken und Kanten nicht nur eine sensorische Heimat. Seit 2008 sind dafür in ganz Franken 15 besondere Orte entstanden, welche die Vielschich-tigkeit der Region ausstrahlen. Noch fünf bis sechs weitere Standorte kommen in diesem Jahr hinzu, bevor das vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten geförderte Projekt abgeschlossen wird.

„Marktstudien bestätigen immer wieder, dass die wichtigsten Motive für die Reiseentscheidung in eine Weinregion Natur und die Weinlandschaft selbst sind“, so Kolesch und machte damit deutlich, dass nach terroir-f vor der Weiterentwicklung der Weinkulturlandschaft ist. Er rief dazu auf, das gewachsene Potenzial zu nutzen, und – ohne die Herkunft aus den Augen zu verlieren – auch neue, zukunftsweisende Wege in der Landschaftsarchitektur zu beschreiten. Dabei wurden erste Ansätze vorgestellt, mit Sakralbauten eine neu gedachte Spiritualität in der Reblandschaft zu etablieren. Denn gerade Wein und Religion stehen in enger Verbindung zueinander. Welche Wirkung die spirituelle und kulturelle Begegnung mit der Weinkulturlandschaft entfaltet, stellte schon zuvor der ehemalige Kunstreferent und Domkapitular des Bistums Würzburg Dr. Jürgen Lenssen vor.

Der Weintourismuspreis 2020 geht an …

… Julia Schuller und Stefan Bausewein, die Macher des Buches zum Weinland Franken. Wie auch bei einem guten Wein ist die Entstehung eines guten Buches ein langer Prozess und mit viel hand-werklichem Können – und vor allem Leidenschaft verbunden. Bis zum Schluss bleibt beides auch ei-ne Wunderkiste: Denn ob sich all die Mühen auch gelohnt haben, erfährt man erst beim Öffnen der Flaschen bzw. bei Aufschlagen des Buches. In ihrem Buch „Die Weinmacher“ haben Schuller und Bausewein den fränkischen Weinbau in Szene gesetzt und dabei ganz bewusst auf Romantik und Verklärung verzichtet – und es hat sich gelohnt! Ein Jahr lang haben die beiden Buchmacher über 25 fränkische Winzer begleitet und waren zu jeder Jahreszeit und allen Wetterlagen in den Weinbergen, aber auch tief in den Kellern unterwegs. Ihre Eindrücke vom Rebschnitt über die Traubenentwicklung bis hin zur Weinlese und Reife im Keller haben sie dabei nicht nur bildgewaltig festgehalten, sondern erzählen auch die besonderen Geschichten dahinter. Ein Werk, das Appetit auf eine Reise nach Franken macht, und damit als wichtiger Wegbereiter für den Tourismus fungiert.

Mehr zum Tourismusverband Franken ... Externer Link