Rebschutz
Wuchsanomalien an Reben 2019

Wuchsanomalien 2019 - linker Stock mit, rechter Rebstock ohne Symptome
Stellenweise treten in diesem Sommer Wuchsanomalien an Reben auf. Die Symptome finden sich an Geiztrieben, aber auch an älteren Blättern. Meist treten die Symptome nur in bestimmten Wachstumsstadien auf, so dass nur bestimmte Abschnitte eines Triebes davon betroffen sind. Es können auch nur einzelne Stöcke in einer Anlage betroffen sein. Nach den bisherigen Beobachtungen zeigen vor allem die Sorten Burgunder, Riesling sowie Sauvignon blanc diese Anomalien.

Die Wuchsanomalien an Reben sind durch folgende Symptome, die gemeinsam aber auch einzeln auftreten können, gekennzeichnet:

  • Sortenuntypische Verformung der Blätter, oft mit sehr weiter Stielbucht (Bild 1)
  • Sägezahnartige, sortenuntypische Ausbildung des Blattrandes, teils mit leicht gelblicher Verfärbung (Bild 2)
  • Bei starker Ausprägung quallenförmig nach unten verbogene Blätter (Bild 3)
  • Verrieselung an den Trauben
sortenuntypische Verformung der Blätter, Lappung fehlt, Stielbucht sehr weit geöffnet

Bild 1

Die Blattrandspitzen sind bei dem Blatt mit Symptomen zu kleinen Zipfeln ausgezogen, so dass der Blattrand wie ein Sägebaltt wirkt

Bild 2

Die Blätter sind aufgewölbt, die jüngeren Blätter wie ein Rebenschirm oder eben eine Qualle aufgewölbt.

Bild 3

Sollten Sie solche Erscheinungen beobachten, bitten wir um baldige Nachricht an den Amtlichen Rebschutzdienst, um einen Überblick über das Auftreten solcher Symptome zu erhalten. Meldung bitte an:

Amtlicher Rebschutzdienst
Tel.: 0931 9801-502
E-Mail: rebschutz@lwg.bayern.de