Stellenausschreibung vom 02.08.2019 - Kennziffer 0302/2019-26
Anlagenmechaniker / Anlagenmechanikerin (m/w/d) für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (Vollzeit, unbefristet)

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) ist eine moderne, dienstleistungsorientierte Lehr- und Versuchseinrichtung im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Zum 01.01.2020 suchen wir für unser Sachgebiet IuK und Services des Fachzentrums Recht und Service eine/n Anlagenmechaniker/in (m/w/d) für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Ihre Aufgaben

  • Sie kümmern sich um die Installation, Instandhaltung und Reparatur von Sanitär-, Hei-zungs- und Lüftungsanlagen sowie Klimatechnik.
  • Darüber hinaus führen Sie Wartungsarbeiten und Prüfungen der einschlägigen Anlagen und Technik durch, koordinieren die Arbeiten und erstellen die entsprechenden Dokumentationen.
  • Sie wirken in der Rufbereitschaft der LWG mit.

Ihr Profil

  • Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bzw. gleichwertige Ausbildung mit entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen.
  • Neben fundierten Kenntnisse und Erfahrungen zu baulichen und technischen Anlagen und einfachen elektrischen Anwendungen bringen Sie Erfahrungen in der Steuer- und Regeltechnik sowie Gebäudeleittechnik mit.
  • Die Anwendung der gängigen EDV-Verfahren ist für Sie selbstverständlich.
  • Gewissenhaftes, selbstständiges und vorausschauendes Arbeiten im Team zeichnet Sie aus.
  • Sie verfügen über eine Fahrerlaubnis der Klasse B.

Unser Angebot

  • Wir bieten eine unbefristete Arbeitsstelle mit einem Beschäftigungsumfang von 100% (entspricht 40,01 Wochenstunden). Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig, soweit durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben sichergestellt ist.
  • Die Eingruppierung erfolgt entsprechend Ihrer Qualifikation auf der Grundlage des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).
  • Tarifliche Leistungen des öffentlichen Dienstes inklusive zusätzlicher Altersversorgung,
  • Eine interessante, verantwortungsvolle und vielseitige Aufgabe bei guter Arbeitsatmosphäre,
  • Flexible Arbeitszeitmodelle und gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • Verpflegungsmöglichkeit in der hauseigenen Mensa.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.08.2019 unter Angabe der Kennziffer 0302/2019-26 an:

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
Fachzentrum Recht und Service - Personalstelle,
An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim.

bzw. gerne auch per E-Mail (in einer Datei und ausschließlich im PDF-Format)
E-Mail: bewerbung@lwg.bayern.de

Fachfragen zur Funktion beantwortet Wolfgang Breunig (0931/9801-8580),
Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Barbara Pfisterer (0931/9801-142).

Wir machen darauf aufmerksam, dass wir schriftliche Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Verfahrens nicht zurücksenden. Bitte reichen Sie daher die Unterlagen entweder elektronisch oder in Kopie ein und verzichten aus Gründen des Umweltschutzes möglichst auf Bewerbungsmappen. Nach Abschluss des Verfahrens werden die personenbezogenen Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen entsprechend den Datenschutzbestimmungen vernichtet.

Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen und zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu. Diese Einwilligung kann je-derzeit ohne Angabe von Gründen schriftlich oder elektronisch widerrufen werden. Bitte beachten Sie, dass ein Widerruf der Einwilligung u. U. dazu führt, dass die Bewerbung im laufenden Verfah-ren nicht mehr berücksichtigt werden kann.

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau verfolgt aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt deshalb ausdrücklich auch Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei sonst im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Entscheidung über die Stellenvergabe erfolgt - auf Antrag - mit Beteiligung des Gleichstellungsbeauftragten bzw. der Vertrauensperson für Schwerbehinderte.