Pressemitteilung - 16. September 2020
Hightecheinsatz im Weinberg: Technik von morgen fährt an der LWG schon heute

Ein selbsttätig fahrender Schlepper, hochmoderne Lasertechnik, autonom gesteuerte Anbaugeräte – keine Zukunftsmusik, sondern heute schon im Weinberg zu finden. Genauer gesagt in der Premiumweinlage der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) im Thüngersheimer Scharlachberg. Denn dort fährt am Donnerstag, den 17. September (10:00 Uhr), Weinbergtechnik 4.0 und gibt damit einen Vorgeschmack auf die Zukunft.

Landwirtschaft 4.0
Während in der Landwirtschaft bereits Lenkhilfen, Spurhalteassistenten und andere Hilfssysteme die Produktionsbedingungen teilweise revolutioniert haben, steckt verglichen damit der Technikeinsatz mit Blick auf „Big Data“ im Bereich der Sonderkulturen noch in den Kinderschuhen. Mit Hochdruck wird aber bei vielen Herstellern auch an Lösungen für den Weinbau gearbeitet und erste Prototypen stehen in den Startlöchern: Dazu zählen neben dem Einsatz von Robotik zur autonomen Beikrautregulierung auch intelligente Hacktechnik mit 3D-Lasererkennung zur Bearbeitung von Raumkulturen wie dem Wein- und Obstbau.

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) lädt Sie deshalb herzlich zur Maschinenvorführung „Hightecheinsatz im Weinberg“ am Donnerstag, 17. September 2020 um 10:00 Uhr (97291 Thüngersheim, Scharlachberg, Treffpunkt „Schindelmannhütte“) ein. Vor Ort stehen Dr. Daniel Heßdörfer, Projektleiter am LWG-Institut für Weinbau und Oenologie, sowie Techniker des Kooperationspartners (Herr Tobias Spieß, Braun Maschinenbau) für Fragen und Hintergrundinformationen zur Verfügung.

Wichtiger Hinweis: Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus ist der zugelassene Personenkreis beschränkt. Eine Teilnahme ist ausschließlich nach vorheriger Anmeldung möglich. Aus gegebenem Anlass weisen wir zudem darauf hin, dass vor Ort die empfohlenen Schutzmaßnahmen rund um das Corona-Virus einzuhalten sind. Einen Mund-Nasen-Schutz stellen wir bei Bedarf zur Verfügung.