Pressemitteilung - 01. November 2019
Weinerlebnisgästeführer - Die besonderen Geschichtenerzähler des Frankenweins

Mit „Es war einmal“ entführen die Gebrüder Grimm noch heute Groß wie Klein in die sagenumwobene Welt der Märchen und Sagen. Denn gerade Geschichten sind es, die lebendig erzählt eine emotionale Bindung beim Zuhörer schaffen. Mit Abschluss des diesjährigen Lehrganges „Gästeführer Weinerlebnis Franken“ Ende Oktober, sind künftig weitere 32 besondere Weinbotschafter unterwegs, die nicht nur spannende Geschichten rund um Wein und Region erzählen, sondern bei Erlebnisführungen die Türen des Weinlandes Franken für Besucher aus aller Welt öffnen – und dabei auch den Genuss nicht vergessen.

Tragende Säule des Weintourismus
Der Tourismus in der Weinregion Franken ist ein regelrechtes Erfolgsrezept: Denn mit knapp 30 Millionen Tagesaufenthalten und einem Bruttoumsatz von rund 3,2 Mrd. Euro belegt die Weinregion deutschlandweit einen der vorderen Plätze. Unter dem Motto „Komm, ich zeig dir mein Weinland!“ entführen ausgebildete Erlebnisgästeführer seit 1997 Weinfreunde in die fränkische Region und sind nicht mehr wegzudenkende Akteure und eine tragende Säule des Fränkischen Weintourismuskonzeptes. Nach 23 Seminartagen von März bis Oktober mit Lehrinhalten u. a. von der Geschichte des Weinbaus in Franken, Mythologie, Kellerwirtschaft und Weinprobenmoderation bekommt das Team der Weinbotschafter nun weiter Verstärkung: In einem feierlichen Festakt überreichte die Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer, Weinbaupräsident Artur Steinmann, LWG-Präsident Dr. Hermann Kolesch und Georg Bätz, Lehrgangs- und Institutsleiter Weinbau und Oenologie, in Sommerach die Abschlusszertifikate an die 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Lehrganges.

Für alle Eventualitäten gerüstet
Frankens Weingeschichte reicht weit zurück und rund um das flüssige Rebengold gibt es viel zu erzählen. Kein Wunder also, dass der Lernstoff der Gästeführer am Ende drei Ordner füllte. Doch die Aufnahmefähigkeit der Teilnehmer, die aus ganz Bayern kamen, wurde nicht nur in der trockenen Theorie getestet. Auch mal nass und windig wurde es bei der Erkundung der fränkischen Geologie, ganz standesgemäß mit Hammer und Meißel. Sengende Hitze herrschte dagegen bei den botanischen Unterrichtseinheiten, die auf Trockenrasen, entlang von Heckensäumen und den weiteren Begleitbiotopen der Weinberge stattfanden. Denn neben der einzigartigen Weinkulturlandschaft Frankens soll den Gästen auch die Augen für die Vielfalt der Naturschätze im Frankenland geöffnet werden. Am Ende hieß es schließlich „Feldtauglichkeit“ bestanden und Lehrinhalte für die abschließende Hausarbeit und die anstehenden mündlichen wie schriftlichen Prüfungen abgeschlossen – die von allen Teilnehmern mit Bravour gemeistert wurde.

Und der "Wengert-Award" geht an …
Doch nicht nur die Absolventen erhielten ihre Zertifikate und dürfen sich ab sofort ganz offiziell „Weinbotschafter für Franken“ nennen; vielmehr inszenierten die Lehrgangsteilnehmer selbst eine ganz besondere Preisverleihung und übergaben den ersten „Wengert-Award“. Der Gruppenzusammenhalt wie auch die Harmonie des Kurses sei trotz der sehr unterschiedlichen Zusammensetzung kein Zufall, sondern dieser Kurs sei vielmehr ein „Mystery-Check“ der Dozenten gewesen. Denn nach 20 Jahren Ausbildung zum Gästeführer musste überprüft werden, ob die Dozenten auch wirklich gute Arbeit leisten. Da dies nachweislich der Fall sei, verliehen die Kursteilnehmer kurzerhand den vier Hauptreferenten den eigens dafür gestifteten „Wengert-Award“: Georg Bätz für die „Beste Organisation“; Joachim Raftopoulo für die „Botanikpanik“; LWG-Präsident Dr. Hermann Kolesch den „Goldenen Hammer“ und Dr. Helmer „Charly“ Vogel die Auszeichnung für die beste „Kommunikation“. Zusätzlich bekam jeder Preisträger einen künstlerisch gestalteten Lebkuchen-Bocksbeutel und ein individuelles Geschenk überreicht.

Gruppenbild der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Weinberg.

Lass't Euch (ver-)führen: Ab sofort sind weitere 32 Weinbotschafter unterwegs, die nicht nur spannende Geschichten rund um Wein und Region erzählen. (LWG © Veitshöchheim)

Bild in Originalgröße