Pressemitteilung - 26. September 2019
25 Jahre Bayerische Gartenakademie: Die Anlaufstelle Nummer Eins für alle grünen Fragen

Mit einem Festakt am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in München wurde am 20. September 2019 das 25-jährige Bestehen der Bayerischen Gartenakademie gebührend gefeiert. Seit ihrer Gründung ist die Bayerische Gartenakademie in Veitshöchheim zur Anlaufstelle Nummer Eins für alle Fragen rund um den eigenen Garten geworden – und ist weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus bekannt. Sie war die erste Gartenakademie im Bundesgebiet und gilt seitdem als Vorbild für andere Bundesländer in Deutschland und Österreich. Eine Erfolgsgeschichte, die mit der Sehnsucht der Menschen nach Grün und Entschleunigung im eigenen Garten wohl künftig noch weitergeschrieben wird.

Up-to-Date im Garten
„Die Bayerische Gartenakademie leistet eine hervorragende Bildungsarbeit im Bereich des umweltgerechten Haus- und Kleingartens“, machte Ministerialdirigent Eckbert Dauer in seiner Laudatio deutlich und dankte gleichzeitig den Freizeitgartenbauverbänden für ihr herausragendes Engagement für das Gartenland Bayern. So nimmt der Freistaat mit 770.000 organisierten Freizeitgärtnern bundesweit den Spitzenplatz ein. Eckbert Dauer stellte zudem die zentrale Rolle der Bayerischen Gartenakademie als Beratungs-, Informations- und Bildungseinrichtung für Freizeitgärtner in Bayern heraus. Denn gerade in Zeiten der Globalisierung, der nahezu unbegrenzten Mobilität und der zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche hat der Garten als Ort der Entschleunigung und Regeneration eine außergewöhnliche Bedeutung.

Gartenwissen in Theorie & Praxis
Die Bayerische Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) berät die Freizeitgärtner neutral und unabhängig bei der Gestaltung und Nutzung ihres Gartens. Die grünen Themen sind dabei schier unendlich und die Nachfrage der Freizeitgärtner enorm: In 25 Jahren wurden mehr als 100.000 Fragen am Telefon sowie über 15.000 E-Mails beantwortet und mehr als 1.000 Gartentipps veröffentlicht. Neben der Beratungsarbeit wird das grüne Fachwissen auch in Seminaren, Workshops und Qualifizierungsmaßnahmen weitergegeben. Über 1.000 Bürgerinnen und Bürger nehmen jährlich das Bildungsangebot in Anspruch. Durch den Mustergemüsegarten in Veitshöchheim, der in diesem Jahr unter dem Thema Biodiversität steht, werden die vermittelten Themen auch erlebbar dargestellt. Jährlich organisiert die Bayerische Gartenakademie in Veitshöchheim sowie in den übrigen Mustergärten der LWG mehr als 180 Gruppenführungen mit mehr als 4.500 Besuchern.

Herausforderungen für die Zukunft
In zwei Beiträgen wurden die zukünftigen Herausforderungen der Bayerischen Gartenakademie skizziert. Vor den Hintergrund „Fridays for Future“ gilt es den Kindern und Jugendlichen die Faszination Garten näher zu bringen. „Der Einsatz von neuen Medien soll das echte Gartenerlebnis dabei nicht ersetzen, sondern vielmehr ein Öffner der realen Gartentür sein“, so Tanja Sixt, Vorsitzende des Gartenbauvereins München-Großhadern e. V.. Eine andere, sehr bewegende Anregung kam von Anton Robl, Landschaftsarchitekt aus Furth im Wald. So wird der Arbeitsplatz der Zukunft grün sein, das Büro von Pflanzen geprägt und das Firmengelände dient der Regeneration während eines stressigen Arbeitstages. „Besonders das Grün ist der natürliche Grundbaustein für den Aufbau von Resilienz, also der geistigen Widerstandsfähigkeit, die im heutigen hektischen und schnelllebigen Arbeitsalltag immer wichtiger wird“, machte Robl in seinem Vortrag deutlich, der auch zahlreiche praktische wie innovative Anwendungen zeigte.

Die grünste Nummer Bayerns! Wie gut vertragen meine Gemüsepflanzen Frost? Und was kann ich jetzt überhaupt noch pflanzen? Die Antwort auf diese und alle erdenklichen Fragen rund um den Garten bekommen Sie am Gartentelefon der Bayerischen Gartenakademie unter 0931 9801-147 (immer Montag und Donnerstag von jeweils 10-12 Uhr und 13-16 Uhr). Weitere Informationen über das Seminar- und Bildungsangebot sowie die Wochentipps der Gartenexperten finden Sie auch online.

Die Teilnehmer der Feier sitzen im großen Saal des Staatsministeriums in München.

Grund zum Feiern: Rund 100 geladene Gäste und Verbandsvertreter feierten am vergangenen Freitag ein Vierteljahrhundert Bayerische Gartenakademie im Landwirtschaftsministerium in München. (© LWG Veitshöchheim)

Bild in Originalgröße

Ministerialdirigent Eckbert Dauer bei seiner Rede hinter einem Pult mit Blumen.

Gartenland Bayern: Ministerialdirigent Eckbert Dauer dankte der Bayerischen Gartenakademie und den Freizeitgartenbauverbänden in Bayern für ihre Bildungsarbeit. (© LWG Veitshöchheim)

Bild in Originalgröße

Erika Brunken, Gerhard Zäh und Wolfram Vaitl hinter einem Tisch auf dem eine bepflanzte Holzschale mit LED-Beleuchtung steht.

Genuss fürs Büro (v.l.n.r.): Das von Erika Brunken (Leiterin der Niedersächsischen Gartenakademie und stellvertretend für die Deutschen Gartenakademien), Gerhard Zäh (Vertreter der Landesvereinigung Gartenbau Bayern e. V.) und Wolfram Vaitl (Präsident des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege e. V.) überreichte Indoor-Farming-Beet, bringt künftig Genuss ins Büro. (© LWG Veitshöchheim)

Bild in Originalgröße

Anton Robl auf der Bühne im Gespräch mit Dr. Andreas Becker.

Grün am Arbeitsplatz: Anton Robl (re.), Garten- und Landschaftsarchitekt mit Planungsbüro, im Gespräch mit dem Leiter der Bayerischen Gartenakademie Dr. Andreas Becker (li), zeigte in seinem Vortrag die Herausforderungen aber auch „Grüne Lösungen“ der zukünftigen Arbeitsplatzgestaltung. (© LWG Veitshöchheim)

Bild in Originalgröße

Christine Scherer, Gottfried Röll und Isolde Keil-Vierheilig im Garten.

Gesichter zur Stimme (v.l.n.r.): In der Hochsaison beantworten Christine Scherer, Gottfried Röll und Isolde Keil-Vierheilig am „Gartentelefon“ über 100 Anrufe am Tag. (© LWG Veitshöchheim)

Bild in Originalgröße