Pressemitteilung - 29. April 2019
Vortragsreihe GartenKUNST: Faszination chinesischer und japanischer Gärten

Fernöstliche Gartenkunst aus dem Reich der Mitte und aus Japan – unter diesem Motto steht am Dienstag, 30. April 2019 (Nachholtermin vom 26. Februar), der siebte Vortrag aus der Reihe "Geschichte der Gartenkunst". An der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) entführt Joachim G. Raftopoulo ab 19:00 Uhr die Teilnehmer in die faszinierende Welt chinesischer und japanischer Gärten. Einlass ist ab 18:45 Uhr (Aula der Meister-/Technikerschule); der Eintritt beträgt 2 €. Die grünen Kunstwerke lassen sich auch hautnah erleben: Anmeldungen zu den Gartenkunst-Exkursionen nach Weikersheim (Schlossgarten, 04.05.), Würzburg (Residenzgarten, 10.05. und Ringpark sowie Japanischer Garten, 17.05.) sind noch möglich.

Faszination fernöstlicher Gartengestaltung
Ein besonderes Highlight des Vortrages ist der 500 Jahre alte Ryoan-Garten in Kyoto, der scheinbar nur aus Kies, Steinen und Moos besteht. Ein vollendeter, meditativer Betrachtungsgarten, der uns gerade in der heutigen hektischen und stressgeplagten Zeit mit dem Zauber der Einfachheit in seinen Bann zieht. Raftopoulo hat einige der schönsten historischen Gärten und Parks Chinas und Japans ausgesucht und beschreibt neben Architektur und Botanik auch den historischen, kulturellen und philosophischen Hintergrund. So führt er den Zuhörer u. a. durch symbolträchtige Kaiser-, Tempel- und Wandelgärten sowie durch einzigartige, japanische Betrachtungsgärten.