Pressemitteilung - 15. März 2019
Die Folgen des Klimawandels (Öffentliche Podiumsdiskussion)

Unter dem Motto „Fridays for Future“ engagieren sich seit dem Hitzejahr 2018 jeden Freitag in der Bundesrepublik wie dem Rest von Europa mehrere zehntausend SchülerInnen, um auf die dramatischen Folgen des Klimawandels aufmerksam zu machen. Denn längst ist der Klimawandel kein Thema mehr für wenige Fachleute; vielmehr wächst in Wissenschaft und Gesellschaft die Auseinandersetzung mit den Folgen der Erderwärmung – die zunehmend sichtbar und spürbar werden. Am Freitag, den 05. April 2019 (17.00 Uhr), diskutieren namhafte Experten an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim über die Folgen des Klimawandels.

Gemeinsam für eine Sache
Auch der Lehrstuhl der Europäischen Ethnologie der Universität Würzburg und die LWG stellen sich den Folgen des Klimawandels und den damit verbundenen Herausforderungen und führen bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion Experten aus Natur-, Kultur- und den angewandten Wissenschaften zusammen. Dabei werden die immer noch nicht vollständig absehbaren Folgen diskutiert aber auch mögliche Strategien für den Umgang im Alltag aufgezeigt – denn Klimawandel geht jeden an. Die Veranstaltung ist Teil einer interdisziplinären Tagung über „Ländliches vielfach!“, die vom 04. bis zum 06. April im Philosophischen Institut Am Hubland stattfindet.

Interdisziplinärer Erfahrungsaustausch
In der öffentlichen Podiumsdiskussion werden Catrin Gersdorf (Lehrstuhlinhaberin Amerikanistik, Würzburg), Werner Krauß (Wissenschaftlicher Mitarbeiter des artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit, Bremen), Heiko Paeth (Klimatologe Geographie, Würzburg) und Leonore Scholze-Irrlitz (Leiterin der Landesstelle für Berlin-Brandenburgische Volkskunde) zu Gast sein. Hermann Kolesch (LWG-Präsident) vertritt dabei die LWG und gibt Einblicke über die laufende Forschungsarbeit zum Umgang mit den Herausforderungen von Trockenheit und Hitze mit besonderem Blick auf die unterfränkische Pflanzen- und Tierwelt. Die Moderation des Gesprächs übernimmt Dieter Wrobel (Lehrstuhlinhaber für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, Würzburg).

Herzlich eingeladen sind alle interessierten und engagierten BürgerInnen. Die Veranstaltung findet im Sebastian-Englerth-Saal der LWG (An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim) statt. Der Eintritt ist frei!

Pressekontakt:
Daniel Best, Lehrstuhl für Europäische Ethnologie

E-Mail: daniel.best@uni-wuerzburg.de