Pressemitteilung - 25. Januar 2019
Vortragsreihe GartenKUNST: Gartenraum mit Blütentraum – Reformbewegungen um 1900

Ein (Blüten)Traum von einem Garten: Sissinghurst Castle in der englischen Grafschaft Kent fasziniert bis heute mit seinen unterschiedlichen, architektonischen Gartenräumen und seiner wohl komponierten Pflanzenvielfalt. Nicht umsonst gehört die Anlage zu den wohl schönsten Gärten Englands und ist damit ein herausragendes Beispiel der Ende des 19. und im beginnenden 20. Jahrhundert entstandenen formalen Gartenanlagen. Am 29.01.19 um 19 Uhr widmet sich Landschaftsarchitekt Andreas Adelsberger den Reformbewegungen in der Park- und Gartengestaltung und lässt dabei bildgewaltig die kalte und dunkle Jahreszeit erblühen. Der fünfte Vortrag aus der Reihe „Geschichte der Gartenkunst“ findet in der Aula der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) statt.

Haus und Garten werden zur Einheit
Zunächst hielten in viktorianischer Zeit formale italienische Parterres im Stil der Renaissance Einzug in viele englische Landschaftsparks. Im auslaufenden 19. Jahrhundert fand dann in England parallel zu den großen gesellschaftlichen Veränderungen auch ein bedeutsamer Wandel in der Gartengestaltung statt: Haus und Garten wurden als Einheit betrachtet, Architektur und Pflanzenverwendung gingen eine bis dahin unbekannte Verbindung ein. Diese sogenannten Arts-and-Crafts-Gärten, wie sie beispielsweise in Gravetye, Sissinghurst oder Hestercombe zu finden sind, faszinieren die Besucher noch heute durch die Harmonie von Raumkonzept, Material und Pflanze. Auch einige aus dieser Zeit stammende, herausragende Künstlergärten wie Max Liebermanns Garten am Wannsee, der romantische Garten von Claude Monet im französischen Giverny oder der exotische Jardin Majorelle in Marrakesch werden im Vortrag näher beleuchtet.

Die Vortragsreihe „Geschichte der GartenKUNST“
In der Vortragsreihe „Faszination Garten – von der Antike bis zur Moderne“ an der LWG in Veitshöchheim können die Besucher an ausgewählten Dienstagabenden (19.02., 26.02, 19.03, 26.03, 02.04.) in die besondere Faszination der Gärten eintauchen. Die Vorträge können auch einzeln besucht werden. Einlass ist jeweils ab 18:45 Uhr (Aula der Meister-/Technikerschule); der Eintritt beträgt 2 Euro. Bei Exkursionen nach Weikersheim (Schlossgarten, 04.05.), Würzburg (Residenzgarten, 10.05. und Ringpark sowie Japanischer Garten, 17.05.), Darmstadt und Umgebung (u. a. Prinz-Georg-Garten, 01.06.) lassen sich die grünen Kunstwerke hautnah erleben.