Pressemitteilung - 07. Januar 2019
Vortragsreihe GartenKUNST: Englische Landschaftsparks - Wie die Malerei einen neuen Gartenstil schuf

Am 08.01.2019 um 19 Uhr nimmt Landschaftsarchitekt Andreas Adelsberger die Zuhörer mit auf eine Reise in die arkadischen Landschaftsgärten Englands, die im 18. Jahrhundert als Impulsgeber zu einer grundlegenden Wendung in der Gartenkunst beigetragen haben. Der vierte Vortrag aus der Reihe „Geschichte der Gartenkunst“ findet in der Aula der der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) statt.

Der Referent zeigt die verschiedenen Entwicklungsstadien des Landschaftsgartens, der im frühen 18. Jahrhundert in England seinen Anfang nahm und einige Jahre später die Gartenkunst Europas fast zwei Jahrhunderte dominieren sollte. Im neuen, wegweisenden Gartenstil, der im englischen Landschaftspark von Stowe früh vollendet wurde, spiegelt sich das Prinzip einer künstlerisch choreografierten naturhaften Landschaft wider, die durch unterschiedliche und abwechslungsreiche Eindrücke im Sinne eines „begehbaren Landschaftsgemäldes“ dem Auge des Betrachters Vergnügen bereiten sollte. 1768 wurde im Auftrag des Fürsten von Anhalt-Dessau der Park von Wörlitz in englischer Manier angelegt. Dieser war die erste Parkanlage des neuen Gartenstils auf deutschem Boden und wegweisend für die Verbreitung des englischen Landschaftsgartens auf dem Kontinent. Auch in der neuen Welt wurden zahlreiche Beispiele umgesetzt, am prominentesten ist der ab 1858 entstandene 350 ha große Central Park in New York.

Die Vortragsreihe „Geschichte der GartenKUNST“
In der Vortragsreihe „Faszination Garten – von der Antike bis zur Moderne“ an der LWG in Veitshöchheim können die Besucher an ausgewählten Dienstagabenden (auch noch am 29.01.) in die besondere Faszination der Gärten eintauchen. Die Vorträge können auch einzeln besucht werden. Einlass ist jeweils ab 18:45 Uhr (Aula der Meister-/Technikerschule); der Eintritt beträgt 2 Euro. Bei Exkursionen nach Weikersheim (Schlossgarten, 04.05.), Würzburg (Residenzgarten, 10.05. und Ringpark sowie Japanischer Garten, 17.05.), Darmstadt und Umgebung (u. a. Prinz-Georg-Garten, 01.06.) lassen sich die grünen Kunstwerke hautnah erleben.