Pressemitteilung - 02. August 2018
Intelligente grüne Farbkleckse

Na, wie haben Sie letzte Nacht geschlafen? Können Sie diese Frage mit "gut" beantworten, zählen Sie im Moment sicherlich zu den wenigen Glücklichen. Denn in den deutschen Schlafzimmern geht es "heiß" her: Seit fast zwei Wochen geben sich Temperaturen von über 30 °C die Hand und sorgen vor allem in den Innenstädten dafür, dass auch die Nächte sich anfühlen wie ein lauer Sommertag in südlichen Gefilden. Während tagsüber die Erwärmung durch Sonneneinstrahlung an Gebäudehüllen und Straßenbelag verstärkt wird, geben die aufgeheizten Mauern und Wände die gespeicherte Wärme bis tief in die Nacht an die Umgebung ab. Dadurch ist ein Temperaturanstieg von bis zu 12 °C gegenüber dem Umland möglich. Kein Wunder also, dass in der Wohnung stromfressende Ventilatoren und Klimageräte derzeit Hochkonjunktur haben.

Wo Ideen wachsen
Auf der Landesgartenschau in Würzburg wachsen nicht nur grüne Ideen, sondern vielmehr auch Visionen. Etwas versteckt, im Ausstellungsbereich "Klimawelten", lassen die Experten des Institutes für Stadtgrün und Landschaftsbau aus Veitshöchheim ihre bereits wahr gewordenen Visionen in die Senkrechte wachsen und bringen in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V. (ZAE Bayern) jetzt noch mehr zusammen, was zusammengehört – Fassade und Grün. In einem innovativen und deutschlandweit einzigartigen Forschungsprojekt wird dabei das ideale Zusammenspiel von Pflanzen und Bauwerk untersucht.

Die "Grüne Klimafassade"
Für den Versuchsaufbau werden wandgebundene Begrünungssysteme und innovative Fassadenvarianten flexibel miteinander kombiniert. Dabei soll herausgefunden werden, wie die kühlende Wirkung von verdunstenden Pflanzen in Verbindung mit der darauf abgestimmten Wärmedämmung des Bauwerks ins Gebäudeinnere geführt werden kann. Durch den flexiblen Versuchsaufbau kann aber auch untersucht werden, welcher Abstand zwischen Pflanze und Gebäude ein optimales Mikroklima erzeugt und wie sich wandgebundene Begrünung und passive Erdwärmenutzung ergänzen. Die Vertikalbegrünung sorgt dabei nicht nur für klimamäßigende grüne Farbkleckse in der immer eintöniger werdenden Betonlandschaft, sondern steigert auch als Lebensraum für Flora und Fauna die Biodiversität im Siedlungsbereich.

Zum Entdecker werden
Sie möchten schon heute erleben, wie wir morgen wohnen? Dann besuchen Sie die Klima-Forschungs-Station auf der Landesgartenschau! Erfreuen Sie sich dabei auch an den innovativen Grünflächen, vielleicht mit einem Probeliegen auf dem Zukunftsrasen aus Microclover (zugesäte trockenresistente Weißkleeart) oder einer Kostprobe vom Gemüsedach. Am Aktionswochenende vom 1. bis 2. September 2018 stehen zudem die Experten von LWG und ZAE Bayern für Fragen zur Verfügung und ermöglichen auch einen Blick hinter die "Forschungskulissen".