Pressemitteilung - 18. Juli 2018
Sebastian-Englerth-Preis 2018: Wolf Blass für Lebenswerk geehrt

Da soll doch einer sagen, der jährlich verliehene Sebastian-Englerth-Preis sei nicht begehrt: So legt der diesjährige Preisträger, der in Fachkreisen auch als „The Golden Boy“ bekannt ist, über 15.000 Kilometer zurück, ehe er die vom Verband Ehemaliger Veitshöchheimer e. V. vergebene Auszeichnung in Händen halten kann. In diesem Jahr wird Wolfgang Franz Otto Blass für sein Lebenswerk ausgezeichnet, eine Erfolgsgeschichte, die auch den australischen Weinbau geprägt hat und vor über 64 Jahren in Veitshöchheim ihren Anfang nahm.

Auszeichnung für Lebenswerk
Es war einmal – jede Erfolgsgeschichte hat einen Anfang: Die von Wolf(gang) Blass beginnt im Jahr 1954 mit dem Besuch der Veitshöchheimer Weinbauschule. Danach geht es für den gebürtigen Thüringer in die weite Welt, besser gesagt nach Down Under. Über die Jahre wuchs sein kleines Weingut in Barossa Valley, das bekannteste Weinbaugebiet in Australien, zu einem der größten und renommiertesten Weingüter heran. Die weltweit geschätzten Weine brachten Wolf Blass über 3.000 Auszeichnungen und damit den Beinamen „The Golden Boy“ ein. Blass hat in den letzten Jahrzehnten damit nicht nur sein eigenes Lebenswerk geschaffen, sondern vielmehr an der Geschichte des Weinbaus in Australien mitgeschrieben.

Über den Sebastian-Englerth-Preis
Der nach dem Winzer und Weingutsbesitzer Sebastian Englerth aus Randersacker, dem Gründervater der ehemaligen Veitshöchheimer Weinbauschule, benannte Preis, wird jährlich durch den Verband Ehemaliger Veitshöchheimer e. V. vergeben. Der Verband aus ehemaligen Absolventen der Fachrichtungen Weinbau, Gartenbau sowie Garten- und Landschaftsbau fördert seit über 100 Jahren die Studierenden und den Zusammenhalt über den Schulabschluss hinaus. Mit dem Sebastian-Englerth-Preis werden die einstigen Schulabsolventen, jetzt erfolgreiche Unternehmer oder engagierte Fachleute, für ihr herausragendes Lebenswerk geehrt.

Der Verband Ehemaliger Veitshöchheimer e. V. (VEV) und die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) laden daher ein zum Pressetermin „Verleihung Sebastian-Englerth-Preis 2018“ am Montag, den 23. Juli 2018, ab 18:30 Uhr im Fürstbischöflichen Zehntkeller der LWG (Herrnstraße 8, 97209 Veitshöchheim). An der Preisverleihung mit Weinbegleitung nehmen u. a. Klara Zehnder, Fränkische Weinkönigin 2018, und Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbau-verbandes, teil. Die Laudatio auf Preisträger Wolf Blass hält Dr. Hermann Kolesch, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.