Gemüseblog
Gründüngung – auch im Hochbeet
8. Oktober 2020

Mit der zunehmenden Feuchtigkeit seit September sprießen alle Grüneinsaaten prächtig. „Mit dem Grünzuwachs oben wächst natürlich auch die Wurzel und verbessert so letztlich den Boden“, wissen die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie.

Gut entwickelte Grünbestände unterdrücken auch Unkraut, das ansonsten auf frei geräumten Beeten sich ungehemmt breit machen würde.

Übrigens können Unkräuter im Lauf der Zeit auch Hochbeete erobern. Soweit die kostbare Anbaufläche auf Kisten und Hochbeeten nicht mit Gemüsen belegt sind, sollten auch sie eingesät werden. Jetzt noch kann man Winterroggen aussäen – notfalls im Lebensmitteleinzelhandel besorgen. In wintermilden Gebieten Unterfrankens kann man auch noch Kresse, Senf oder Phazelia aussäen. Wer eine tiefe Durchwurzelung anstrebt, sollte zu dich auflaufende Sämlinge entfernen. Nur kräftig entwickelte Einzelpflanzen wachsen sowohl in die Höhe als auch tief nach unten.
In diesem Herbst zeigen wir auf der Gemüse-Schaufläche auch zahlreiche Arten und auch Saatgutmischungen, die wir bereits im September ausgesät haben. Sie entwickeln sich prächtig, Derzeit dünnen wir zu dicht geratene Einsaaten aus.