Gemüseblog
Reiswanzen an Tomaten
25. August 2020

Wanzen sind die Gewinner des Klimawandels, denn sie lieben Wärme und Trockenheit. Manche von ihnen können im Gemüsegarten Schaden anrichten.

Bei den Tomatenfrüchten fielen in diesem Jahr erstmals eigenartige gelbe Flecke auf. Beim Ausgeizen und Ernten wurden wir fündig.

Es ist die Grüne Reiswanze. Durch den weltweiten Handel wurde sie eingeschleppt und verbreitet sich nun immer mehr in Deutschland. Die milden Herbst- und Wintertemperaturen sorgen dafür, dass die Wanze, die als adultes Tier überwintert, überleben kann. Die Grüne Reiswanze saugt an Blättern und Früchten aller Pflanzenarten. So schädigt sie Obst und Gemüse, aber auch Zierpflanzen. Die Grüne Reiswanze besitzt die typische eckige Wanzenform und gehört zu den Baumwanzen und Stinkwanzen. Auffallend ist die „grasgrüne“ Färbung des adulten Tieres. Die Larvenstadien dagegen sehen recht bunt gepunktet aus. Als Bekämpfung bleibt nur das Absammeln und Vernichten, um eine weitere Vermehrung einzudämmen.